Harvard-Okönom: "China wird die Puste ausgehen, wenn es nicht demokratischer wird"

Philippe Aghion, 51, gilt als einer der einflussreichsten Ökonomen der Welt. Der Harvard-Professor beschäftigt sich vor allem mit dem Zusammenhang zwischen Wirtschaftspolitik und -wachstum. Das Center for Economic Studies der Universität München verlieh ihm am Dienstagabend einen Preis für seine Forschung.
dana-brueller

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen