"Holocaust-Junkie": Tochter von Auschwitz-Überlebenden schreibt Buch

"Die Erinnerung hat kein Zentrum, ihr Herz schlägt in allen Dingen", hat Bernice Eisenstein einen der letzten Absätze ihres Buches überschrieben, und vielleicht ist dieser Satz die Essenz dessen, was sie erkannt hat auf ihrer langen Suche. Seit ihrer Kindheit hat sie gesucht, nach Erinnerungen, nach Verständnis, nach Hoffnung. Jetzt sitzt sie im Jüdischen Museum in Berlin, und vor ihr auf dem Tisch liegt ihr Buch, noch zugeklappt und mit Klebezetteln präpariert für die Lesung. "Ich war das Kind von Holocaust-Überlebenden" heißt es (Berlin Verlag), und um es vorzustellen, ist die 58-Jährige zum ersten Mal in ihrem Leben nach Deutschland gekommen. Sie rutscht ein bisschen auf dem Stuhl hin und her, doch ihr Blick ist fest und strahlt tiefe Ruhe aus.
dana-brueller

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen