"Ich liebe es, das Chaos zu gestalten": Filmemacher Richard Linklater im Interview

Richard Linklater ist ein totaler Filmemacher, der American Independent per se. Er ist in Houston, Texas geboren, lebt seit langem in Austin. Dort gründete er in den Achtzigern die Film Society und versorgte die Bevölkerung mit Retros zu Fassbinder, Dreyer, Bresson. Mit "Slacker", den er vor 17 Jahren beim Münchner Filmfest vorstellte, und "Dazed and Confused" hat er die Neunziger geprägt, film- und stilmäßig, hat mit "Before Sunrise" und "Before Sunset", mit Ethan Hawke und Julie Delpy in Wien und in Paris gedreht, ein Kult-Double-Feature geschaffen. Mit der Rotoscope-Animationstechnik hat er in "Waking Life" (2001) und "A Scanner Darkly" (2006) Grenzgänge zwischen Wachen und Träumen gedreht. Bei der Retrospektive in München hält er sich mit öffentlichen Auftritten eher zurück und erforscht mit der Familie das bayerische Hinterland.
anna-tillack

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen