Ich sehe was, was Du siehst!

Zahlreiche Firmen entwickeln intelligente Brillen und Uhren - mit dem Ziel, damit Handys zu ersetzen. Auf dem Schlachtfeld mag so eine Software nützlich sein. Doch für jemanden, der gerade beim Vorstellungsgespräch sitzt, ist es eher eine Schreckensvision.
jetzt-Redaktion

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

Text: jetzt-Redaktion - Text: Jürgen Schmieder; Foto: afp

  • teilen
  • schließen