Im Bürgerkrieg auf Sri Lanka werden immer mehr Kinder zwangsrekrutiert

Sie kommen bei Tageslicht und sie kommen in der Dunkelheit der Nacht, die weißen Minibusse ohne Nummernschild, in denen die jungen Männer verschwinden. Zu keiner Zeit und nirgends im Nordosten Sri Lankas sind tamilische Minderjährige sicher vor einer Zwangsrekrutierung. Es war halb acht Uhr in der Früh, als eines der gefürchteten Fahrzeuge vergangenen Dienstag in der Nähe von Batticalao neben vier Jungen vorfuhr, die Steine von einem Lastwagen entluden, um eine vom Tsunami verwüstete Straße instandzusetzen. Bewaffnete zerrten sie ins Wageninnere. Seither fehlt jede Spur von den 14 bis 18 Jahre alten Mittelschülern, die nebenher arbeiteten, um das Einkommen ihrer Familien aufzubessern.
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen