Im großen schwarzen Loch

Zwei junge Polizisten machen gerade Mittagspause, als die Terroristen des NSU ihnen in die Köpfe schießen. Michèle Kiesewetter ist sofort tot. Ihr Kollege Martin A. überlebt schwerst verletzt. Noch sieben Jahre danach fehlt ihm die Erinnerung an den Mordanschlag und jede Erklärung dafür.
jetzt-Redaktion

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

Text: jetzt-Redaktion - Annette Ramelsberger und Tanjev Schultz; Foto: dpa

  • teilen
  • schließen