Immer mehr Verlage bewerben ihre neuen Titel mit Trailern

Das Internet macht das Leben einfacher, für Freunde der Hochkultur wie der leichten Unterhaltung. Will man ins Kino gehen, weiß aber nicht, ob der Film auch wirklich sein Geld wert ist, kann man sich im Internet den Trailer dazu ansehen. Und ist man auf der Suche nach neuem Lesestoff, kann man sich auf den Internetportalen der Verlage zu vielen Büchern eine Leseprobe auf den Bildschirm holen und sie schon mal anlesen - ganz wie im Buchladen um die Ecke. Seit Neuestem findet man auf den Verlagsportalen aber auch etwas, was der Buchladen nicht zu bieten hat: Bücher mit Trailern, die damit genauso beworben werden wie der Film im Kino.
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen