iPhone für alle: Telekom reagiert auf einstweilige Verfügung

Düsseldorf - Mit großem Aufwand inszenierte die Telekom den Verkaufsstart des iPhone vor eineinhalb Wochen in Köln, verspricht sich der Konzern doch ein gutes Geschäft mit dem exklusiven Vertrieb des Kultgeräts des US-Konzerns von Apple. Doch nun muss die Telekom auf Druck des Konkurrenten Vodafone ihr Vertriebsmodell ändern. Die Telekom-Tochter T-Mobile biete das Multimedia-Handy fortan auch ohne einen Mobilfunkvertrag an, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Das iPhone kostet dann 999 Euro. Schließt ein Kunde dagegen bei T-Mobile einen Vertrag über 24 Monate ab, dann kostet das iPhone wie bisher 399 Euro. Dazu zahlt er je nach Tarifpaket nochmals 49 bis 89 Euro im Monat, insgesamt summiert sich dies auf 1176 bis 2136 Euro. Bereits am ersten Verkaufstag hatte T-Mobile 15 000 iPhones verkauft. Aktuelle Verkaufszahlen nennt der Konzern nicht, der weiter exklusiv das iPhone in Deutschland verkaufen wird.
dana-brueller

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen