Ist Frieden durch Tourismus möglich? Ein Interview mit Omar Moufakkir

Omar Moufakkir hat an der auf Tourismuswirtschaft spezialisierten CHN-Universität in Leeuwarden (Niederlande) ein Lektorat inne, das sich "Tourismus für Frieden" nennt. Er erklärt, warum dieser Ansatz so utopisch nicht ist und wie man vor allem im Nahen Osten mit Tourismus sehr viel zur Völkerverständigung beitragen kann.
christina-waechter

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen