Jacobs-Familiensaga: Kaffee, Tee, Kakao & Muckefuck

Im Jahr 1941 findet sich Else Jessurun in Amerika auf dem "untersten Boden der Tatsachen" wieder. Dort muss die vor den Nazis geflüchtete, einstmals so verwöhnte Hanseatin jüdischer Abstammung plötzlich den Lebensunterhalt für die ganze Familie verdienen. Ihr Mann Fritz findet dagegen nie in die Realität zurück. Er "war ein Diplomat. Aber New York war eine Ellenbogengesellschaft, da hatte keiner auf ihn gewartet".
julia-staudinger

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen