Jacques Tardi führt uns in seinem neuen Comic durch Paris

Wie erzeugt man in einer Zeichnung einen Nebel, der alle Konturen verwischt? Der französische Comic-Zeichner Jacques Tardi führt es in seinem neuesten strichtechnischen Meisterstück "Das Geheimnis des Würgers" eindrucksvoll vor: Kurze Schrägstriche, stur wie in einer Strafarbeit in Reihen neben- und übereinander aufs leere Papier gesetzt, legen eine dicke Suppe über alles, was sich in den Bildvierecken bewegt, lassen Häuser und Figuren aus dem Ungefähren auftauchen und wieder verschwinden und breiten einen gnädigen Schleier über alles, was sich an Schrecken ereignet.
dana-brueller

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen