Jay-Z: Ein pensionierter Rapper, der wieder Musik macht

Hip-Hop bezeichnet heute nicht nur eine globale Musikmode, sondern eine der wenigen legalen Karrierewege für afroamerikanische Ghetto-Jugendliche. Kein Popstar verkörpert dieses Prinzip so perfekt wie Jay-Z. Vom Tellerwäscher zum Millionär oder in seinem Fall: vom kleinen Drogendealer zum "König von New York". So jedenfalls nennt sich der erfolgreiche Rapper und Unternehmer nicht ganz zu Unrecht. Seit seinem Debüt "Reasonable Doubt" in 1996 bewährte er sich als einer der langlebigsten und zuverlässigsten Erfinder von Hits im Hip-Hop-Geschäft. Nach einer langen Pause ist Jay-Z zurück, "Kingdom Come" heißt sein neuestes Werk.
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen