Jürgen Neckers Lexikon "500 Romane in einem Satz"

Der Einfall klingt erst mal sympathisch und witzig: Als Jürgen Neckam ohne Freunde und Fernseher im tschechischen Ústi nad Labem gestrandet war (und wer schon einmal in Ústi nad Labem war, ahnt, was das heißt), fängt er an zu lesen, er stürzt sich in eine wüste und unabsehbare Lektüre - und stellt irgendwann fest, dass er alle diese vielen Bücher fast augenblicklich wieder vergessen hat.
sascha-chaimowicz

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen