Kaczynski: "EU kann nicht durch einen Staat dominiert werden"

Der polnische Staatspräsident Lech Kaczynski hat in einem Interview der Bundesregierung vorgeworfen, Warschau von einer Position der Stärke zu behandeln und die Europäische Union dominieren zu wollen. In der konservativen Tageszeitung Rzeczpospolita kritisierte er Bundespräsident Horst Köhler wegen dessen Auftritts auf dem vom Bund der Vertriebenen (BdV) ausgerichteten Tag der Heimat. Auch beklagte er eine "Ungleichheit" bei der Behandlung von Minderheiten zwischen Berlin und Warschau.
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen