Kampf dem Sakro-Pop: Der Vatikan wünscht sich eine Renaissance der Gregorianik

Als Monsignore Valentino Miserachs Grau, der Präsident des Päpstlichen Instituts für Kirchenmusik, jüngst die Lage der ihm anvertrauten Kunst bedachte, fand er harsche Worte: "Vieles von der Musik, die heute geschrieben und in Umlauf gebracht wird, missachtet nicht nur die Grammatik, sondern selbst das grundlegende ABC der Musikkunst.
roland-schulz

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen