Kampf mit der Zensur: Ein Besuch bei Literaten in Teheran

Die Veröffentlichung eines Werkes in Iran bedarf enormer Vorarbeit und die Schriftsteller müssen bestimmte Regeln einhalten: Figuren dürfen nicht fluchen, keinen Alkohol trinken und auf Partys gehen.
jetzt-redaktion

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen