Kein ehrlicher Rock'n'Roll - Daniel Kehlmann über Stephen Kings neuen Roman

Ist Stephen King eigentlich ein Trivialautor? Die tiefe Unheimlichkeit von Büchern wie "Es" und "Shining" könnten ihn zum legitimen Nachfolger von Poe, Lovecraft und M.
max-scharnigg

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen