Kinnhaken. Nach "World Trade Center" rappelt Oliver Stone gegen Bush

Oliver Stone hat die Katze schon mal halb aus dem Sack gelassen. Hat angedeutet, was sein nächstes Filmprojekt werden könnte nach seinem patriotischen Kraftakt "World Trade Center". Mit Paramount, die auch "WTC" produzierten, hat er die Rechte an dem Buch "Jawbreaker" gekauft, den Erinnerungen des CIA-Manns Gary Bernsten, der nach dem 11. September die militärischen und CIA-Aktionen in Afghanistan koordinierte, die Jagd nach Osama bin Laden und den Krieg gegen die herrschenden Taliban.
tobias-feld

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen