Kommentar: Bewährung für Hamas

Vor dem Hintergrund des Triumphs der Hamas bei der Parlamentswahl in den Palästinensergebieten klingt die Analyse des amerikanischen Präsidenten George W. Bush prophetisch. Wenn wir der Demokratie den Weg bahnen wollen, meinte Bush, "müssen wir akzeptieren, dass der Wahlsieger nicht immer unser Wunschpartner ist". Die Islamisten mit ihren grünen Flaggen, dem Koran und der Kalaschnikow sind alles andere als Traumpartner der Israelis, der Amerikaner oder der Europäer: Sie sind das größte denkbare Übel für den Nahost-Friedensprozess.
christoph-koch

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen