Kommentar: Was der Staat tun kann, um vernachlässigten Kindern zu helfen

Eine Frage, die an diesem Mittwoch beim "Kindergipfel" im Kanzleramt beantwortet werden soll, wurde so ähnlich auch schon vor gut zweihundert Jahren gestellt. Damals lautete sie: "Welches sind die besten Mittel, dem Kindesmord Einhalt zu tun?" Heute heißt sie: "Wie kann man die Verwahrlosung von Familien verhindern?" Die jüngst bekannt gewordenen Fälle, in denen diese Verwahrlosung im Mord an den Kindern gipfelte, haben Politik und Öffentlichkeit zutiefst verstört. Was kann man tun? Damals, vor zwei Jahrhunderten, haben wissenschaftliche Wettbewerbe diese Frage als Preisfrage gestellt, und die großen Juristen und Pädogogen ihrer Zeit haben darauf Antworten gesucht, darunter der Sozialreformer Johann Heinrich Pestalozzi.
dana-brueller

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen