Kommerz statt Denkmalschutz: Wie München sein Olympia-Ensemble umbauen will

In München geschieht derzeit Ungeheuerliches. Die Stadt will sich zum zweiten Mal nach 1972 um Olympische Spiele bewerben, schmiedet gleichzeitig aber Pläne, wie sie die denkmalgeschützten Hinterlassenschaften der ersten Olympischen Spiele - das weltweit gerühmte Sport-Park-Ensemble - an den empfindlichsten Stellen gewinnträchtig überbauen will, also der Vernichtung preisgibt.
christina-waechter

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen