Langfristig orientierte Hilfsprojekte haben es im neuen Spenden-Markt immer schwerer

Als die Show gegen Mitternacht vorbei war, als alle Boxer und Turner, Schauspielerinnen und sonstige Prominente gesagt hatten, wie groß ihr Herz für Kinder sei, da dürften viele aufgeatmet haben, deren Beruf es ist, Spenden für die vielen guten Werke zu sammeln, die auf der Welt zu tun sind. Zwölf Millionen Euro hatte die große Bild-ZDF-Gala zusammengebracht, fast drei Millionen mehr als im vergangenen Jahr. Der Skandal um das Kinderhilfswerk Unicef hat den Deutschen die Spenderlaune offenbar nicht verdorben.
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen