Licht aus: Finnische Regisseure wollen mehr Geld

Dass er zuweilen renitent sein kann, hat Aki Kaurismäki schon im vergangenen Jahr dadurch bewiesen, dass er seinen Film "Lichter der Vorstadt" aus Protest gegen den Irak-Krieg partout nicht für den Oscar nominieren lassen wollte. Jetzt legt sich der finnische Regisseur und Filmproduzent zusammen mit 30 Kollegen mit der eigenen Regierung an. Der Grund: Die Filmschaffenden wollen mehr Geld aus dem Fördertopf des finnischen Kulturministeriums. Um ihre Forderung durchzusetzen, sind die Regisseure und Produzenten kurzerhand in den Streik getreten und haben ihre geplanten Produktionen vorerst auf Eis gelegt.
nina-heinrich

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen