Lyrik der Zukunft: Verfilmte Gedichte im Netz

Wenn bei zeitgenössischer Lyrik die Einschaltquote gemessen würde, läge ein Werk mit mehr als 400 000 Lesern wohl mit weitem Abstand an der Spitze: Das Gedicht "Forgetfulness" des Amerikaners Billy Collins hat das Publikum nicht über eine der meist nur in dreistelliger Auflagenhöhe angesiedelten Lyrikpublikationen erreicht, sondern durch einen Trickfilm beim Internetvideo-Portal YouTube, in dem der Autor sein Gedicht rezitiert. Verfilmte Gedichte, "animated poetry", sind wohl kaum das nächste große Ding im Netz, zeigen aber, dass im Internet für jeden Geschmack etwas dabei ist - wenn man Zeit zum Suchen hat.
nina-heinrich

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen