Madame Webcandidate: Wie Ségolène Royal Wahlkampf im Internet macht

Aber "wo ist ihr Programm?" Immer dann, wenn ihre Gegner Ségolène Royal besonders scharf kritisieren wollten, mokierten sie sich darüber, dass sie via Internet an die Wähler appellierte, an ihrem Programm mitzuarbeiten. Wie kaum jemand zuvor, der um Stimmen für ein wichtiges politisches Amt kämpft, hat die französische Sozialistin das weltweite Netz genutzt, um sich in Stellung zu bringen. Jetzt, nach dem Sieg bei der Urwahl, lächelt sie siegessicher von ihrer Internet-Seite und bedankt sich überschwänglich bei ihren Anhängern.
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen