Marathon: Budhia Singh, 5, ist das Opfer von Langstrecken-Fantasien

Die Karriere des kleinen Budhia begann damit, dass Biranchi Das ihn bestrafte. Biranchi Das ist Generalsekretär des Judoverbandes im ostindischen Unionsstaat Orissa, er schaute ab und zu nach den Kindern aus den Slums von Bhubaneshwar, der Hauptstadt Orissas, vermutlich um Talente zu suchen, und so traf er Budhia. Aber Budhia war frech. Biranchi Das schimpfte und befahl Budhia, so lange zu laufen, bis er wiederkäme. Also lief Budhia. Aber Biranchi Das vergaß den Vorfall, und als er fünf Stunden später ans Trainingszentrum des Judoverbandes zurückkehrte, lief Budhia immer noch. Budhia war drei Jahre alt. Biranchi Das verstand, welche Chance er da vor sich hatte. Eine Sensation. Einen Marathonjungen. Und heute, zwei Jahre später, kann er sagen, dass es sich gelohnt hat. Zumindest für ihn.
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen