Marteau brise-vitre heißt Nothammer: Jetzt fährt der TGV von Stuttgart nach Paris

Bloß fünf Minuten Verspätung, da sind wir doch Schlimmeres gewohnt. Dramatischer verläuft der Auftakt zur ersten offiziellen Fahrt eines TGV von Stuttgart nach Paris für die beiden Kellnerinnen in der Zugbar. Das zur grenzüberschreitenden Feier des Tages angezapfte 15-Liter-Fass mit deutschem Bier hat "pas de pression", keinen Druck. Nichts läuft. Aber der Zug fährt, immerhin.
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen