"Meine Mutter tanzend": Wie unterhaltsam Sozialkritik im Film sein kann

Es ist zwar nicht so richtig überraschend, aber doch erstaunlich, dass jenseits der zurecht großspurigen Mehrteiler, die so wichtige zeitübergreifende Themen wie Luftbrücke, Sturmflut, Kriegszerstörung (Dresden) und Flucht ausbreiten, auch stille, unaufgeregte Filme ins Programm der Sender finden.
barbara-wopperer

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen