Moskau verteuert Gas für Georgien: Gazprom verlangt mehr als das Doppelte

Georgien muss für russisches Gas vom nächsten Jahr an mehr als das Doppelte des bisherigen Preises zahlen. Die Ankündigung des staatlichen Konzerns Gazprom dürfte den seit Wochen schwelenden Konflikt zwischen beiden Ländern weiter anheizen. Ein Krisentreffen der Außenminister Georgiens und Russlands am Donnerstag führte nicht zu einer Entspannung. Der georgische Außenminister Gela Beschuaschwili bezeichnete den Schritt als Preis für den prowestlichen Kurs seines Landes.
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen