Nahost: Hisbollah beschießt Haifa und Israel droht mit Konsequenzen

Die Krise im Nahen Osten hat sich am Wochenende weiter verschärft: Bei einem Raketenangriff der Hisbollah auf die israelische Hafenstadt Haifa wurden am Sonntagmorgen acht Menschen getötet. Erstmals setzte die libanesische Miliz dabei Raketen vom Typ Fagr ein, die in Iran gefertigt werden und eine wesentlich größere Zerstörungskraft als die bisher verwendeten Katjuscha-Raketen haben, wie aus israelischen Sicherheitskreisen verlautete. Israels Ministerpräsident Ehud Olmert kündigte daraufhin "weit reichende Konsequenzen für die gesamte Region" an: "Nichts wird uns daran hindern."
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen