Namibische Fitnesstests: Studentinnen forschen in Afrika

Exkursionen im Studium müssen nicht zwangsläufig organisierte Gruppen-Bildungsreisen sein. Manche Studenten organisieren sich ihren Forschungsaufenthalt im Ausland auch einfach selbst. So wie Kathrin Bär und Lena Obermayer: Die beiden angehenden Sportwissenschaftlerinnen an der Technischen Universität München reisten für zwei Monate nach Namibia und untersuchten dort Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten von Schulkindern sowie deren allgemeinen Fitness-Zustand. Für ihre Abschlussarbeiten wollen sie diese mit entsprechenden Daten von Kindern aus München vergleichen. Die SZ fragte Kathrin Bär nach ersten Ergebnissen.
nina-heinrich

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen