Neuer Google-Konkurrent Wikia enttäuscht Erwartungen

Warum sollte nicht auch Jimmy Wales einmal richtig Geld verdienen? Ein Mann, den vielleicht nicht alle kennen, viele aber sein bisher größtes Projekt: Zusammen mit Larry Sanger gründete Wales 2001 das werbefreie Online-Lexikon Wikipedia - heute eine der meistbesuchten Angebote des Internets, mit mehr als neun Millionen Beiträgen in rund 250 Sprachen. Als der ehemalige Börsenhändler Wales vor einem Jahr ankündigte, er wolle mit einem kommerziellen Projekt den Suchmaschinengiganten Google angreifen, war ihm daher nicht nur Aufmerksamkeit sicher, er fand für "Wikia Search" auch potente Geldgeber wie den Internethändler Amazon oder den schwerreichen Erfinder des Netscape-Browsers, Marc Andreessen.
johannes-graupner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen