New Yorks U-Bahn-Linien sollen gegeneinander konkurrieren und damit besser werden

Die Stadt New York hat eine der ältesten U-Bahnen der Welt. Und das merkt man. Die Subway der Acht-Millionen-Metropole ist ebenso berühmt wie laut, rumpelig und unzuverlässig. Zwar hat sich viel verbessert seit den siebziger Jahren, als es lebensgefährlich war, bestimmte Linien nach Büroschluss zu benutzen. Die U-Bahn ist sicher, die Wagen sind besser in Schuss, es bleiben weniger Züge liegen. Trotzdem ist das wichtigste Verkehrsmittel der New Yorker ein ständiges Ärgernis: dreckige Bahnhöfe, kaum Rolltreppen, lange Wartezeiten im Stoßverkehr, "Scratchities" (verkratzte Fensterscheiben), die an Stelle der mittlerweile verschwundenen Graffities die Wagen verunstalten.
dana-brueller

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen