"Nicht nur wegen der Moral": Jeffrey Sachs über Entwicklungshilfe in Afrika

Der amerikanische Ökonom Jeffrey Sachs leitet das Millennium-Programm der Vereinten Nationen, das die Armut auf der Welt reduzieren soll. Der 52-Jährige ist ein glühender Verfechter öffentlicher Entwicklungshilfe, was ihm viel Kritik einbringt. In Basel sprach der Direktor des Earth Institute der Columbia-Universität über Afrika und die Verantwortung der Industriestaaten.
henrik-pfeiffer

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen