Peinlicher Präzedenzfall

Findige Anwälte haben massenhaft Internetnutzer abgemahnt, die Pornofilme ansahen. Sie sollten 250 Euro zahlen. Nun stehen die Abmahner selbst am Pranger. Manche Juristen werfen ihnen "bandenmäßigen Betrug" vor.
jetzt-redaktion

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

Text: jetzt-redaktion - Johannes Boie; Foto: SZ

  • teilen
  • schließen