Planet Pony: Über die jungen Schreiber beim "open mike" in Berlin

"Na, irgendwann war's ja immer vorbei, und zur Beruhigung schnitzte ich danach meistens ein bisschen rum, an meinem linken Unterarm, in der Regel, ich hatte mir überlegt, ,I survived‘ in den Unterarm zu schneiden und dann Tinte reinzugießen, weils ja wahr war, und auch cooler als 'ne Tätowierung eigentlich, bloß blöderweise war ich nach einer dieser Vorstellungen so verpeilt, dass ich statt dem ,v‘, was eigentlich dran gewesen wäre, ein ,f‘ geschnitzt hatte, sodass jetzt ,I surf' auf dem verdammten Arm stand, der totale Schwachsinn also, wenn man bedenkt, wie weit das Meer entfernt und was für eine Niete ich in Sachen Gleichgewicht war.
sascha-chaimowicz

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen