Plattenverträge in Gefahr: EMI will jeden dritten Job streichen

Mit drastischen Einschnitten will der neue EMI-Eigentümer Guy Hands den britischen Musikkonzern retten. Hands will an diesem Dienstag den Abbau von bis zu 2000 Arbeitsplätzen verkünden, hieß es in Londoner Finanzkreisen. Das ist etwa ein Drittel der weltweit 5500 Beschäftigten. Zudem könnten viele der insgesamt 14 000 Musiker ihre Verträge verlieren.
johannes-graupner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen