Portrait: John Edwards, US-Präsidentschaftskandidat

Der wichtigste Satz, den John Edwards dieser Tage ausspricht, erinnert an das Sprichwort von der Karawane, die unbeirrt durch die Wüste weiterzieht. Nein, er gibt nicht auf. "Die Kampagne geht weiter," verkündet der demokratische Präsidentschaftsaspirant. Gleich neben ihm steht derweil seine Frau Elizabeth. Sie schaut zu ihm auf, lächelt, zeigt sich tapfer. Niemand weiß, was der 57-jährigen Mutter von vier Kindern wirklich durch den Kopf geht, während ihr vier Jahre jüngerer Ehemann aller Welt gerade in einer Pressekonferenz offenbart, was Ärzte zu Wochenbeginn in ihrem Rippenknochen diagnostizierten: "Ihr Krebs ist wieder da."
peter-wagner

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen