Preissenkung beim iPhone: Krise an der Börse

Steve Jobs hat immer eine Überraschung in petto. Am Mittwochabend, eine Viertelstunde vor dem Ende seiner Rede im Moscone Center in San Francisco, ließ der Chef des Computerherstellers die Katze aus dem Sack: Das iPhone, das erste Handy mit Apple-Logo, sinkt nur zwei Monate nach dem Verkaufsbeginn um ein Drittel im Preis. Eine kleinere Version fliegt sogar aus dem Sortiment. Die Neuigkeit stieß den Börsianern übel auf. Der unerwartete Schritt nährte Befürchtungen, das Gerät verkaufe sich nicht gut. Die Aktie von Apple notierte am Donnerstag zeitweise fast sieben Prozent im Minus.
nina-heinrich

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen