Promi-Rutschen und VIP-Tischchen - der Rodel-Weltcup in Innsbruck zeigt: Es tut sich was am Eiskanal

Beim Frauen-Rodeln gibt es eine charmante Besonderheit: Damit nicht immer nur die gleichen ausgezeichnet werden, werden nicht wie üblich die ersten Drei zur Siegerehrung gebeten, sondern das beste halbe Dutzend.
christina-waechter

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen