Rückkehr aus den USA: Roter Teppich für deutsche Wissenschaftler

Manchmal hängt der Lebensweg von lächerlichen Kleinigkeiten ab. Für Jens Netzer zum Beispiel könnten tausend Euro für ein Flugticket darüber entscheiden, ob er seine akademische Karriere an einer kalifornischen Universität fortsetzt oder nach Deutschland zurückkehrt. Dort hat sich der Sozialwissenschaftler auf eine Stelle als Juniorprofessor beworben. Doch falls er die Einladung zum Probevortrag bekommt, muss er sich ein Ticket nach Deutschland kaufen. Sein Stipendium gibt die Ausgabe eigentlich nicht her, und die einladende Universität bezahlt keinem der sechs oder acht Kandidaten die Anreise.
nina-heinrich

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen