Satzbau und Pudding-Attentat: Der Briefwechsel zwischen Uwe Johnson und Günter Grass

Heute könnte das Image der beiden unterschiedlicher nicht sein: auf der einen Seite Uwe Johnson, der erratische, unzugängliche Dichter des Jahrhundertromans "Jahrestage", und auf der anderen Seite Günter Grass, der Repräsentant.
roland-schulz

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen