Schlechtgelauntes Nilpferd: Skurrile Fälle für die Reiseversicherung

... und wogegen man sich versichern sollte. Es muss ja nicht gleich ein Schwarm wildgewordener Krähen sein oder eine Schießerei in Mexiko: Auch weniger ausgefallene Ereignisse auf Reisen können viel Geld kosten. Seit der Holzhändler Max von Engel 1905 auf dem Luzerner Bahnhof die Idee hatte, Reisegepäck zu versichern, weil Funken aus der Lok auf einen Stapel Reisegepäck flogen, gibt es kaum eine Reise, zu der einem nicht ein Versicherungspaket angeboten würde. Viele dieser Pakete enthalten Überflüssiges wie Reisehaftpflicht- oder Reisegepäckversicherung. Denn die gewöhnlichen Haftplichtversicherungen gelten auch im Urlaub, und die Klauseln einer Reisegepäckversicherung sind oft so streng, dass man ohnehin ständig auf seinem verschlossenen Koffer sitzen müsste. Zudem sind bei Paketversicherungen die einzelnen Haftungshöchstbeträge sehr gering. 50 000 Euro, wie sie viele Reiseunfallversicherungen vorsehen, sind bei lebenslanger Berufsunfähigkeit dürftig.
caroline-vonlowtzow

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

Text: caroline-vonlowtzow - Foto: AP

  • teilen
  • schließen