Schriftsteller in der Diktatur: Ihre eigenen Zensoren?

Vladimir Zarev, geboren 1947 in Sofia in Bulgarien, ist Autor von insgesamt 15 Romanen, Erzählbänden und Sachbüchern. 2003 erschien sein Roman "Verfall" in Bulgarien und machte Zarev über Nacht zum Superstar der bulgarischen Literaturszene. Auf Deutsch erschien "Verfall" dieses Frühjahr im Verlag Kiepenheuer & Witsch. Hier fragt er sich, was es bedeutet, in einer Diktatur Schriftsteller zu sein.
christian-helten

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen