Schwangerschaft als Krankheit: Eine soziologische Betrachtung der Abtreibung

Von 1980 bis 1996 sank in Frankreich die Zahl der Abtreibungen um etwa 40 000. Um die 50 Prozent der Frauen, die 1996 abgetrieben haben, waren verheiratet oder lebten mit ihrem Partner zusammen. Das ist der faktische Hintergrund, vor dem Luc Boltanski seine umfängliche Studie über die Abtreibung schreibt. Diese möchte er so betrachten, als handelte es sich um einen beliebigen soziologischen Gegenstand, den man im Sinne Max Webers möglichst ethisch neutral und objektiv analysieren muss.
nina-heinrich

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen