Selbstgemachte Tanzmoden aus dem Hip-Hop-Untergrund erobern die Hitparaden

Als die Hip-Hop-Welt gebannt den Wettkampf um die Oberhoheit über die Hitparaden zwischen 50 Cent und Kanye West verfolgte, bereitete ein Außenseiter namens Soulja Boy in den Tiefen des Internets schon seinen Siegeszug vor, der die beiden Hitgiganten aus dem Rennen werfen sollte. Der 17-jährige Rapper stammt aus Mississippi. Vor paar Monaten kannte ihn noch kein Mensch. Doch dann verdrängte seine Single "Crank Dat" im September Kanye West vom Platz eins der amerikanischen Hitparade. Und das ganz ohne Medienrummel. Ein selbstgemachtes Video mit Tanzanleitungen, das DeAndre Way alias Soulja Boy auf die Videowebseite Youtube stellte, reichte aus, um ein landesweites "Crank Dat"-Fieber auszulösen. Hunderte Nachahmer drehten Videos mit eigenen Versionen des Hip-Hop-Tanzes. Selbst Prominente wie Jamie Foxx, Samuel L.Jackson und die Zeichentrickfigur Sponge Bob stiftete das Video zu Verrenkungen an, die ursprünglich von Superman inspiriert wurden. 4 Millionen haben bereits den Original-Clip zu "Crank Dat" angeklickt, zwei Millionen das Anleitungsvideo, zehn Millionen besuchten Soulja Boys Myspace-Seite.
dana-brueller

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen