Snowden bekommt Asyl in Russland

Der US-Whistleblower verlässt den Moskauer Flughafen und versteckt sich. Ein Jahr darf er bleiben. Neue Dokumente belegen, wie eng Internet-Firmen mit den Geheimdiensten kooperieren
jetzt-Redaktion

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

Text: jetzt-Redaktion - Text: John Goetz, Frank Nienhuysen und Frederik Obermaier; Foto: dpa

  • teilen
  • schließen