Sportmärchen: Dehnübungen können Muskelkater nicht verhindern

Muskelkater entsteht, wenn sich der Muskel nach einer Überanstrengung verkrampft. So lautete die Lehrmeinung in den 1960er-Jahren. Einziges Mittel dagegen sei gründliches Dehnen, denn es würde die Durchblutung steigern und so den Krampf lösen. Seitdem wird allerorten fleißig gedehnt, obwohl seit 21 Jahren bekannt ist, dass Verkrampfungen keineswegs einen Muskelkater auslösen.
dana-brueller

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen