"Sprengköpfe auf Europa": Gefahren des Raketen-Abwehrschilds

Der geplante Raketenschild der USA soll den Westen einschließlich Europas von 2013 an vor atomaren Langstreckenwaffen aus Iran schützen: mit Radar- und Abfanggeschossbasen. Ein umstrittenes Versprechen, denn neben vielen politischen ist auch eine technische Frage bislang nicht beantwortet worden, kritisieren Konfliktforscher: Was passiert beim Zusammenprall eines Abfanggeschosses mit einem Atomsprengkopf? Der Physiker Götz Neuneck vom Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik der Universität Hamburg hat sich mit den möglichen Folgen befasst.
eva-bader

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

  • teilen
  • schließen