Ströme jenseits des Ganges

Indien setzt auf ausländisches Kapital, damit das riesige Land sein Wachstum festigen kann. Es soll schließlich Motor der Weltwirtschaft werden. Delhi streckt seine Hand dabei besonders nach Deutschland aus. Doch die Modi-Regierung muss auch selber anpacken
jetzt-redaktion

Diesen Text aus der Süddeutschen Zeitung kannst du hier leider nicht mehr lesen, er ist aber noch im Archiv der Süddeutschen Zeitung zu finden.

Text: jetzt-redaktion - Text: Arne Perras; Foto: dpa

  • teilen
  • schließen